Nagetier oder Flussgott im Ortsnamen?

Einst bezeichnete der Name Biberach sowohl den Ort als auch den Fluss. Biber-Gemeinde und Biber-Bach sind schicksalshaft miteinander verbunden.

1 Mühle mit Nebenbauten

Das Haus zur Mühli wird 1732 errichtet, eines der Nebengebäude sogar 1716. Doch die Geschichte geht wesentlich weiter zurück.

Dorfstrasse 8 und 12

2 Das Haus Seiler

Das mächtige Haus zwischen Biber und Dorfstrasse, erbaut 1841 von Tierarzt Seiler, verkörpert auf imposante Weise einen ländlichen Oberschichtsbau.

Dorfstrasse 3

3 Haus zum Mühlehof/Haus zum Felsen

Die Wirtshäuser Biberns waren einst weit über die Gemeindegrenze hinaus bekannt. Heute sind sie markante Eckpunkte im Ortsbild und wichtige sozialhistorische Zeugen.

 

4 Zwei Handwerker- und Bauernhäuser

Die ehemalige Schmiede, Bohl 11, beeindruckt durch einen grossen Wohn- und Ökonomieteil, die sich zum Bibertal auf einem hohen Kellersockel erheben, im Haus Bohl 4 wohnte der vielleicht bedeutendste Reiater Handwerker.

Bohl 4 + 11

5 Häusergruppe am Rahn

Das Quartier nördlich der Biber wurde erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts dichter besiedelt. Einschneidend war der Dorfbrand von 1960.

Dorfstrasse 12

6 Das Schreibmaschinen-Museum im alten Schulhaus

Das alte Schulhaus ist das einzige Gebäude Biberns im historistischen Stil.
Der Neubau nach einem Brand 1885 erweist sich für die Gemeinde als Belastungsprobe.

Dorfstrasse 12

7 Tongrube im Bibermeregg

In Bibern entsteht ein Naturschutzgebiet besonderer Güte. Die während knapp hundert Jahren genutzte Tongrube im Bibermeregg wird bis 2035 renaturiert.

Thayngerstrasse 66

Unterlagen

Möchten Sie sofort loslegen?
Nutzen Sie einen der digitalen Dienste.